Happy Anniversary

October 18, 2008

Heute in zwei Wochen vor einem Jahr habe ich angefangen, Chinesisch zu lernen. Daher bietet es sich an, Bilanz zu ziehen und meinen Fortschritt während dieses Jahres mit dem Vorankommen beim Erlernen des Spanischen innerhalb des ersten Jahres zu vergleichen. Ich persönlich finde die Ergebnisse ganz interessant. Dazu ein paar dilettantische geGIMPte Diagramme, t steht in alter Physikermanier natürlich für die Lernzeit. Dabei handelt es sich allerdings um qualitative Darstellungen, vorallem sollten die Werte auf der Ordinate nicht als absolut angesehen werden (das Endergebnis beider Sprachen sind daher nicht vergleichbar) sondern beziehen sich relativ auf den Gesamtlernstand der jeweiligen Sprache. Innerhalb einer Sprache allerdings zeigt der y-Wert, welches Gewicht insgesamt auf dem jeweiligen Aspekt liegt, also dass bei Chinesisch die Vokabelkenntnisse besser als die Grammtiksicherheit sind und im Spanischen umgekehrt:

SPANISCH:

(Das heißt “Aussprache und Hörverständnis”)

CHINESISCH:

(Das linke Diagramm zeigt”Aussprache und Hörverständnis”)

Mittlerweile habe ich ein geniales kleines Programm entdeckt, ANKI. Im Prinzip eine virtuelle Karteikartensammlung, aber sehr komfortabel zu bedienen. Außerdem bietet es viele Möglichkeiten zur persönlichen Anpassung und jede erdenkliche Statistik. Die gestaffelte Abfrage scheint auch ziemlich effektiv zu sein. Eignet sich besonders für Sprachen (hat extra Kartentypen für Chinesisch und Japanisch), aber auch andere Fakten. Innerhalb von zwei Tagen habe ich mit dem Programm 400 Vokabeln gelernt mit ca. 250 neuen Schriftzeichen.

Ziele braucht der Mensch – und deswegen stehen noch jede Menge Sprachen auf meiner Liste, die, nach optimistischen Berechungen, bis 2018 abgearbeitet sein müsste*. (Das klingt etwas herz[blut]los – dieser Eindruck täuscht aber – und gleichzeitig so utopisch.) Dieser Plan umfasst (voraussichtlich in dieser Reihenfolge) Französisch/ Japanisch (beinahe gleichzeitig), Arabisch, Finnisch, Russisch, Vietnamesisch, Hindi, Kantonesisch. Steno will ich vor dem Studium noch schaffen, aber das ist ja nicht mehr viel, außerdem ist es ja “lediglich” eine Schrift. * Abgearbeitet heißt nicht “fließende Beherrschung”, zumindest bei den letzten zwei,drei Sprachen muss man noch mit ein paar Jahren mehr rechnen. Aber Chinesisch, Arabisch, Japanisch und (O.o —->)Französisch  sollten bis dahin so gut wie mein Englisch im Moment sein.

Dazu muss ich noch anmerken, dass ich solche Kommentare von Lehrern gar nicht nett finde: “Es ist doch erstaunlich, dass du dich hinsetzt und Schriftzeichen lernst, wo du doch so eine unsaubere Schrift hast.”

Ich gebe es ja zu: meine Handschrift ist in allen Sprachen, außer Steno, absolut hässlich. Eine große Kalligrafin wird wohl nie aus mir. Aber Polyglottie hat doch auch was.

顺便提一下,BeLLen macht zwar Spaß, besonders wenn man mal nicht nur Schreiben muss, sondern ein bisschen handwerklich tätig werden kann, aber die Rückenschmerzen (SMD-Löten…) und der impertinente Geruch nach Lötzinn an den Händen ist weniger lustig. Und ich habe die Schreibtischlampe im Keller stehen lassen, so dass ich im Halbdunkel tippen muss. Aber mir scheint (mit den Lichtverhältnissen hat folgende Information nur im übertragenen Sinne etwas zu tun), dass ich endlich zu 80% Klarheit über meine Studienpläne habe. Bei der Studienordnung für ETIT sehe ich zwar noch nicht ganz durch, aber im Rückblick waren die von mir besuchten Vorlesungen der 3.-5.Semester, entschuldigt den schwächelnden Ausdruck, einfach Wahnsinn. Nun kommt Spannung auf, denn mein Gasthörerausweis für die TU ist endlich angekommen, montags und dienstags kann ich mich nun in “Hochspannungstechnik”, “Mikro-/Feingerätetechnik”, “Mathematik3 für ET/IT/CS” und ” Elektronische Bauelemente und Schaltungen” setzen.

Advertisements

One Response to “Happy Anniversary”

  1. Benni said

    “Dazu muss ich noch anmerken, dass ich solche Kommentare von Lehrern gar nicht nett finde: “Es ist doch erstaunlich, dass du dich hinsetzt und Schriftzeichen lernst, wo du doch so eine unsaubere Schrift hast.””

    Irgendwie sind solche Kommentare humoristisch angehaucht. So wie: “Tz, warum kochst du, wenn du doch immer so wenig isst?”

    Die Diagramme sind übrigens voll putzig ^_^ .

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: