Korinther 14:26

December 22, 2009

  • Manchmal trifft man im Alltag auf völlig deplatziert erscheinende Erkenntnisse. Wie zum Beispiel der Saisonslogan eines größeren Modegeschäfts, dessen Pulloverkreationen wirklich nur auf den anorektischen Schaufensterpuppen gut wirken:
    “Thank God it’s Christmas.”
    Darüber denken wir jetzt mal ein Weilchen nach.
  • Was feiern wir an Weihnachten doch gleich nochmal?
    Coca-Colas Santa Claus?
    Die Geschenke?
    Oder doch etwas ganz anderes?
    Und da lässt sich Gott nun mal nicht vermeiden.
    Natürlich, so ist es wohl nicht gemeint.
    Aber erfrischend ist der Spruch dank seiner absurden Kontextualisierung dennoch.

 

  • Die Krönung des Absurden ist jedoch der bärtige alte Herr, der mit einem auf Englisch verfassten Schild über den Weihnachtsmarkt läuft, das mit Zitaten aus den Korintherbrief und der Offenbarung beschriftet ist.

Wir merken: Das Fest der Liebe rückt immer näher.

 

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: